Forderungen und Ziele - Die Angestellten

Direkt zum Seiteninhalt
Forderungen und Ziele

Unser Hauptanliegen ist die Einflussnahme zur Integration und Anerkennung angestellter PP in
- die Sozialgesetzgebung (SGB V)
- Qualitätsanforderungen der Deutschen
Renten Versicherung
(in Sucht- und Reha-Einrichtungen)
- Landeskrankenhausgesetze

Die Gleichstellung der approbierten PsychotherapeutInnen mit dem Facharzt im Dienst- und Tarifrecht

Verbesserung der beruflichen Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten (sonst wird z.B. die Arbeit in der Psychiatrie für junge PP zunehmend ein „Übergangsarbeitsplatz“)

Berücksichtigung von PP im kommenden PEPP-Entgeltkatalog

Etablierung von Leitungsfunktion und eigener Fachaufsicht

Angemessene Vergütung und Verbesse-rung der Ausbildungsbedingungen der PiA in Kliniken

Angemessene Vertretung der angestellten PP in der Kammer und im
 
Kammervorstand sowie der überregionalen Interessenvertretung in der BundesPsychotherapeutenKammer und weiteren Gremien.
 
Interessenvertretung, Einflussnahme bei der Krankenhausplanung und Landespsychiatrieplanung, auch in Anhörungen vor dem Landtag
 
Berücksichtigung unserer Berufsinteressen in den Beratungszentren
 
Angemessene Einbindung in die sozialpsychiatrischen Dienste des Landes (SpDi)
 
Beitragsstabilität, Beitragsgerechtigkeit und solide Haushaltsführung der PKN
Zurück zum Seiteninhalt